Filmmarathon

How to: Filmmarathon – So gelingt das perfekte Filmerlebnis!

Wer kennt das nicht: Man entschließt sich kurzerhand einen kleinen Marathon seiner Lieblingsfilme zu starten und es endet damit, dass man entweder einschläft oder bereits nach der Hälfte die Lust vergeht. Dem kann man allerdings mit ein paar Tipps und Tricks gut vorbeugen!

1.Die richtige Auswahl

Das Wichtigste für einen Marathon sind, wer hätte das gedacht, natürlich die Filme, die du vor hast zu schauen. Es wäre unratsam, einfach beliebige Filme zu schauen, daher ist hier Struktur gefragt.

Am Besten eignen sich Filmreihen, wie beispielsweise Star Wars, Harry Potter usw., da diese eine feste chronologische Reihenfolge besitzen und du während der gesamten Zeit in eine Geschichte eintauchen kannst.

Natürlich kannst du dir aber auch ein Motto überlegen und die Filme dann passend dazu auswählen. Geeignet wäre zu Beispiel die Filmographie deines Lieblingsschauspielers, an Gedenken an sein Talent.

2.Die Dauer

Gutes Time Management ist gerade dann besonders wichtig, wenn dein Filmmarathon länger andauern wird, denn dann kommen körperliche Bedürfnisse auf, denen du nachgehen musst: Und wenn das im Vorfeld nicht ordentlich geplant ist, kommt es während des Marathons zu lästigen Pausen und zieht das Ganze noch weiter in die Länge.

Um genau zu kalkulieren, wie lang dein Marathon wird, kann dir diese Seite helfen. (Ein „echter“ Marathon dauert 26,2h, entspricht also der Länge eines Marathonlaufs). Kleiner Tipp: Rechne den Abspann immer mit ein, denn er ist ein guter Zeitpunkt, um den oben genannten Bedürfnissen nachzugehen.

3.Der Tag

Überleg dir gut, wann genau dein Marathon stattfinden soll. Am Geeignetsten wäre natürlich der Samstag, denn dann hast du den Freitag, um dich vorzubereiten und den Sonntag, um dich davon zu erholen, denn vor allem besonders lange Filmmarathons haben eine große Nebenwirkung: anschließende Müdigkeit.

Beim Samstag ist auch ein großer Vorteil, dass du frei entscheiden kannst, ob du die Nacht durchmachst oder doch lieber früh am Morgen anfängst, um pünktlich zur gewohnten Schlafenszeit wieder ins Bett zu kommen.

4.Gesellschaft

Basierend darauf, ob du einen gemütlichen Abend ganz für dich alleine, ein Erlebnis im vertrauten Kreise der engsten Freunde oder einen lustigen Gruppenabend planst, musst du entsprechend die Vorbereitungen anpassen. Und das Wichtigste hierbei: Vergiss während des ganzen Planungsstresses nicht, tatsächlich jemanden einzuladen!

5.Ambiente

Dies ist ein entscheidender Punkt, denn mehrere Stunden im Liegen zu verbringen kann überraschend belastend sein. Von daher achte im Vorfeld unbedingt darauf, dass der Raum entsprechend der Gegebenheiten richtig vorbereitet ist.

Heißt:

  • bei vielen Personen darauf achten, dass es nicht zu heiß wird
  • bei wenigen, dass es schön gemütlich bleibt
  • ordentlich durchlüften, damit niemand wie eine viktorianische Lady in Ohnmacht fällt
  • genügend Platz, sodass es sich jeder gemütlich machen kann
  • ausreichend Decken und Kissen
  • abgedunkelter Raum für echtes Kinoflair

6.Getränke und Snacks

Bei einem Filmmarathon empfiehlt es sich, ähnliche Getränke und Speisen anzubieten wie im Kino. Heißt viele unterschiedliche Softdrinks, Popcorn, Nachos usw. Lass es dir am besten richtig gut gehen und kauf vorher alles ein, was dir gefällt und worauf du dich freuen kannst. Dadurch genießt du deinen Marathon dann umso mehr!

Falls dein Marathon ein bestimmtes Motto hat, besorg auch Süßigkeiten, die dazu passen. Bei Harry Potter spricht zum Beispiel nichts gegen Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen für zusätzlichen Spaß.

Stell diese Sachen immer vorher bereit, um Pausen während eines Films zu vermeiden. Wie bereits erwähnt, eignet sich hierfür der Abspann am besten. Und dadurch dass du deinen Vorrat aufstocken gehst, spielt direkt ein bisschen Bewegung mit, um deinen Blutkreislauf in Schwung zu halten.

Es ist nicht ratsam, sich einen ganzen Tag nur von Snacks zu ernähren, also achte darauf, dass du auch mindestens eine feste Mahlzeit zu dir nimmst. Hierfür eignet sich etwas, wofür nicht viel Aufwand betrieben werden muss, also zum Beispiel Pizza oder der Lieferservice.

Um sicher zu gehen, dass niemand einschläft, wäre Kaffee oder koffeinhaltiger Tee die beste Variante, denn Energy Drinks machen nur hibbelig. Damit dieser dann während des gesamten Films heiß bleibt, empfiehlt sich ein geeigneter Thermobecher (hier ein guter Test und Kauf-Ratgeber für Thermobecher). So kannst du während des gesamten Films angenehmen Kaffee genießen, ohne jedes Mal wieder in die Küche laufen zu müssen.

7.Genieß es!

Ich hoffe dieser Ratgeber hilft dir dabei, deinen nächsten Marathon unvergesslich zu gestalten und dir gut und angenehm in Erinnerung zu bleiben!

Die 10 besten Serien 2017

Die erste Jahreshälfte ist um und wir werfen nun einmal einen Blick darauf, was es in diesem Jahr Neues und Interessantes an der Serien Front gab und was uns dieses Jahr noch erwartet.
Noch nie hat es so viele neue Serien gegeben, wie in den letzten Jahren. Da noch den Überblick zu bewahren und herauszufiltern, was sehenswert ist und vor allem seinem Geschmack entspricht, ist schwierig. Ich möchte euch heute deswegen die, meiner Meinung nach, 10 sehenswerten und besten Serien aus dem Jahre 2017 vorstellen.

Game of Thrones

Der Winter naht und alle bereiten sich auf den großen Krieg vor. Die siebte Staffel wurde soeben ausgestrahlt und die finale, achte Staffel ist bereits in Arbeit. Das Spiel der Throne fesselt seit der ersten Staffel Menschenmassen vor den Fernsehapparaten. Drachen, Sex, Spannung und Crime machen diese Fantasy Serie zu einem ganz besonderen Erlebnis. Wer einmal damit anfängt, kann nicht mehr damit aufhören. Wer stirbt und wer lebt und vor allem, wie wird alles ausgehen?

Walking Dead

Der Aufstand gegen Negan beginnt. Im Oktober geht es nun endlich weiter und wir sind gespannt. Bekommt Rick endlich die Kurve und beginnt sich zu wehren? Der Trailer macht es auf jeden Fall spannend.

Big Bang Theory

Mittlerweile gibt es bereits 10 Staffeln der beliebten Sitcom und in der Elften soll nun alles ganz anders werden. Gemeinsam mit unseren liebenswürdigen Nerds durften wir alle Höhen und Tiefen des Lebens durchleben. Die US Kult Sitcom besticht mit klugem Humor und wirklich extraordinären Darstellern. Darüber hinaus kommt noch dieses Jahr eine Spin-Off zur Serie heraus: „Young Sheldon“, eine Serie über die Kindheit des genialen Wissenschaftlers Dr. Dr. Sheldon Cooper.

Sherlock

Arrogant, exzentrisch und nicht von dieser Welt. Die wirklich lang erwartete vierte Staffel lief endlich auf den Bildschirmen. Benedict Cumberbatch beeindruckt als Sherlock Homes in einer Serie auf ganz hohem schauspielerischen Niveau, gepaart mit einer Brise britischem Humor.

The Strain

Aus der Feder von Guillmero del Toro und gemeinsam mit Chuck Hogan, musste diese Serie doch zu einem Kassenschlager werden. New York wird von einer blutsaugenden Seuche heimgesucht. Das Böse ist hier nicht sexy, glitzert nicht und hat auch keine schönen Haare. Das Böse ist böse und blutig. Eine Horrorserie, die es zu fesseln weiß, mit einer durchdachten Geschichte, gut ausgewählten Darstellern und absoluter Gruselgarantie.

Orange is the new black

Und so schnell landet man im Gefängnis. Drama paart sich hier mit Comedy und vielen brisanten Themen. Es geht um eine junge, gut situierte Frau, die plötzlich im Frauenknast landet und sich mit der neuen Situation und den Konflikten und Problemen, die sich dort ergeben, auseinander setzen muss. Anders als bei vielen anderen Staffeln ist hier das Ende schon lange geplant. Man möchte den Produzenten die Chance geben alle Themen, die sie bearbeiten möchten, auch bearbeiten zu können.

Westworld

In einem futuristischen Vergnügungspark werden Roboter dafür eingesetzt, die Phantasien von Menschen, hauptsächlich Männern, zu realisieren. Doch eines Tages kommt es zu einem Vorfall und die Maschinen wollen nicht länger die Sklaven der Menschen sein – sie setzen sich zu Wehr. Doch die Menschen angeführt vom „Doktor“, brillant gespielt durch Antony Hopkins, müssen dies verhindern, um ihre dunklen und perversen Geheimnisse zu bewahren.

American Horror Story

Sie sind zurück. Mit „Cult“ kehrt die Horrorserie schlechthin auf die Bildschirme zurück. Thema dieses Mal ist die Politik. Die Wahl zischen Trump und Clinton soll im Mittelpunkt stehen. Wie üblich wird die konkrete Handlung kryptisch versucht zu verheimlichen. Fest steht jedoch, dass bereits der Trailer von ganz großem Kino zeugt.

Tote Mädchen lügen nicht

Für mich die Überraschung des Jahres. Die Serie wurde bereits vorab heftig kritisiert. Meiner Meinung nach, spiegelt sie exakt den Zeitgeist wieder. Hannah Baker, ein junges Mädchen, begeht Selbstmord. Zuvor hat sie 13 Kassettenseite aufgenommen, auf denen sie von ihrem Martyrium erzählt, das sie so weit brachte. Während die Eltern einen Prozess gegen die Schule anstreben, werden, die, die sie gequält gemobbt und ihr noch Schlimmeres angetan haben, auf den Kassetten damit konfrontiert. Eine hoch emotionale Geschichte und brisant aktuell, jedoch nichts für labile Gemüter.

Gilmore Girls

Das Comeback des Jahres. Es ist noch nicht fix aber eine neunte Staffel soll definitiv kommen. In der Zwischenzeit kann man sich die Wartezeit mit vier Kurzfilmen vertreiben, die mit einem Cliffhanger enden, der viele Spekulationen offen lässt.

Und Lust bekommen den Fernseher anzumachen? Ich bin sicher bei meiner Auswahl war bestimmt für jeden von euch etwas Interessantes dabei.

Action-Filme – Meine 10 All Time Favorites

Ein guter Action-Film mixt eine spannende Handlung mit tollen Stunts, spektakulären Szenen und charismatischen Hauptdarstellern und Bösewichten. Das Genre erfreut sich immer größerer Beliebtheit und jedes Jahr verbucht es zahlreiche neue Einträge, doch nicht alle Filme schaffen es, auf Dauer im Gedächtnis zu bleiben. Hier sind meine zehn All Time Favorites unter den Action Filmen. Spannung garantiert!

Lethal Weapon

Danny Glover und Mel Gibson liefern mit der Lethal Weapon Reihe einen Meilenstein unter den Buddy-Movies. Zwei echte Kerle räumen knallhart unter den Verbrechern ihrer Stadt auf und sind dabei nie um einen witzigen Spruch verlegen. Handgemachte Action und lustige One-Liner machen besonders aus dem ersten Teil der Reihe ein unschlagbares Vergnügen!

The Dark Knight

Der Mittelteil von Christopher Nolans Batman-Trilogie ist ohne Frage der Höhepunkt. Nie war Batman düsterer, spannender und actionreicher. Heath Ledgers fantastische Performance als perfider Bösewicht Joker hat ihren Platz in der Filmgeschichte sicher. Nicht zuletzt deshalb hat der Film nahezu überall herausragende Bewertungen erhalten und auf der Website Rotten Tomatoes eine Score von 94/100 erreicht.

Matrix

Ein Meilenstein sowohl für das Action- als auch für das Science-Fiction-Genre. Mit der revolutionären Tricktechnik und der tiefgründigen Story hat mich Matrix nicht nur bestens unterhalten, sondern auch zum Nachdenken gebracht, das schafft wahrlich nicht jeder Action-Film!

Mission Impossible

Man mag über Tom Cruise denken was man will, als Action-Star ist er nahezu unschlagbar. Viele seiner Stunts dreht er selber und seine Filmografie spricht für sich. Mission Impossible ist eine geerdete, rasante und spannende Alternative zu James Bond und den anderen Agentenfilmen.

Kleiner Tipp: Die gesamte Reihe ist durchaus lohnenswert, aber mit dem vierten Teil enthält sie ein weiteres Highlight, dass ebenso in dieser Liste hätte auftauchen können.

Jäger des verlorenen Schatzes

Indiana Jones ist eine Ikone der Filmgeschichte. Harrison Fords mit Abstand populärste Rolle (neben Han Solo in Star Wars natürlich) rätselt, kämpft und peitscht sich durch ein ebenso spannendes wie humorvolles Abenteuer. Regie-Altmeister Steven Spielberg hat 1981 mit Jäger des verlorenen Schatzes einen Action-Highlight geschaffen, dass auch heute noch die meisten modernen Produktionen locker in die Tasche steckt. Auch die anderen Teile der Indiana Jones Reihe haben es in sich, leichte Abstriche muss man höchstens beim etwas zerfahrenen vierten Film mit „Indy“ machen. Harrison Ford wird übrigens noch ein fünftes Mal zu Hut und Peitsche greifen, wieder unter der Regie von Spielberg. Ich bin gespannt!

Terminator 2

Regisseur James Cameron ist tatsächlich gleich für zwei Einträge in meiner Liste verantwortlich. Mit Terminator 2 schuf er nicht nur Arnold Schwarzenegger ein Denkmal und sorgte für Zitate, die auch heute noch jeder Filmfan kennt („I’ll be back!“), sondern revolutionierte auch das Action-Genre nachhaltig. Solche Stunts und Spezialeffekte hatte die Welt noch nicht gesehen.

Speed

Kompromisslos, gradlinig, rasant und effektiv wie kaum ein anderer Action Film. Das ist Speed mit Keanu Reeves und Sandra Bullock in den Hauptrollen. Die Story des Actionthrillers ist simpel: Ein Irrer hat an einem Bus eine Bombe angebracht, die hochgeht, sollte der Bus eine bestimmte Geschwindigkeit unterschreiten. Bullock und Reeves müssen genau das verhindern und sorgen damit für einen der temporeichsten Action-Knaller den ich kenne.

Aliens

Nachdem Ridley Scott mit dem ersten Alien Film einen Meilenstein des Horror-Genres geschaffen hatte und noch bevor er ein (eher mittelmäßiges) Filmuniversum dazu dichtete fügte James Cameron der Filmreihe ein echtes Highlight hinzu. Mit Aliens machte er alles größer, schneller, teurer und spektakulärer. Diese Prämisse hatten zwar später die meisten Sequels von erfolgreichen Filmen, aber wohl keiner hat sie so stilsicher und atemberaubend verfolgt wie Cameron.

James Bond 007 – Der Spion der mich liebte

Für viele der beste James Bond Film und für mich auch einer der besten Action Filme überhaupt. Der Spion der mich liebte bietet zahlreiche Momente und Charaktere für die Ewigkeit, besonders „der Beißer“ hat es mir angetan. Wer es noch action-lastiger haben will als in dieser Roger Moore Variante von 007, sollte sich auch die düsteren neuen Filme mit Daniel Craig ansehen.

Stirb langsam

Bruce Willis hat sich mit Stirb langsam ein Denkmal als Action-Held geschaffen. Die Rolle des John McClane ist ihm wie auf den Leib geschneidert. Nicht alle Fortsetzungen konnten das Niveau dieses Action-Klassikers halten, doch der erste Teil kann alle Jahre wieder angesehen werden, nicht zuletzt weil er in der Weihnachtszeit spielt. Sollte es irgendjemanden geben, der Stirb langsam tatsächlich noch nicht kennt, dann nichts wie los. Oder wie McClane sagen würde: „Yippie-ya-yay, Schweinebacke“